Diagnostik und Therapie von Zahnstörfeldern

Was sind Zahnstörfelder?

Als Zahnstörfelder werden chronische Belastungen aus dem Zahn-, Mund- und Kieferbereich bezeichnet, die fern vom Ort der Ursache im ganzen Körper Störungen verursachen können.
Diese Zahnstörfelder können sein:

Wie ist es möglich, dass ein Zahnstörfeld so fern wirken kann?

Von der chinesischen Akupunkturlehre wissen wir, dass über die Meridiane ein Informationsfluss stattfindet. Darüber treten Zähne und Kieferregionen mit zugehörigen Organen in Verbindung.
Desweiteren kann über die Grundsubstanz, die sich zwischen Zellen und Geweben befindet, eine Störung weitergeleitet werden.
Auswirkungen eines Zahnstörfeldes auf das Immunsystem, wie auch auf das Nervensystem können Störungen im gesamten Bereich des Körpers bewirken.

Wie kommt es zur Störung?

Stoffwechsel- und Regulationsvorgänge laufen z.B. durch blockierte Botenstoffe vermindert oder überschießend ab. Die Selbstorganisation des Körpers ist gestört. Chronische Krankheiten verschiedenster Art können die Folge sein.

Wie diagnostiziert man Zahnstörfelder?

Störungen im Bereich der Selbstorganisation des Körpers auf der Regulationsebene können leider nicht mit herkömmlichen Methoden der klassischen Zahnmedizin, wie z.B. Röntgen aufgedeckt werden. Auch gehen sie in der Regel ohne Schmerzen einher.
Mit der Regulationsdiagnostik nach Dietrich Klinghardt, kurz auch schlicht als Kinesiologie bezeichnet, steht uns ein alternativmedizinisches Diagnose- und Behandlungskonzept aus dem Bereich der Körpertherapie und der Chiropraktik zur Verfügung. Die Kinesiologie nutzt sogenannte manuelle Muskeltests für eine Diagnose und eine nachfolgende Festlegung der Therapie. Die Angewandte Kinesiologie geht dabei davon aus, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionellen Zustand des Körpers liefert.
Man kann direkt am Patienten testen, oder auch, indem ein Assistent „dazwischen geschaltet“ wird.

Dem interessierten Leser empfehle ich , sich weitergehend bei www.dr-lechner.de zum Thema Zahnstörfeld und bei www.docmehner.de zum Thema Kinesiologie zu beschäftigen.